Fuchsienneuheiten unserer Züchter

'Salztal-Paradies', eine neue Züchtung unseres Züchters Karl Strümper, aus dem Jahr 2018.
Sie hat gefüllte weiß-blaue Blüten. Zum Verblühen hin färbt sich die Korolle ins rosa/pink.
Hängender Wuchs, also ideal für eine Ampelbepflanzung. An einem schattigen Standort gedeiht sie am besten.

Text: C.Denter Foto: Domeyer/Raber
'Dragon Treasure', Wade Burkhart, D, 2016
eine weitere neue Fuchsie aus der Hand von Wade Burkhart.
Die mittelgroßen, halbgefüllten Blüten wirken durch ihre besondere Zeichnung.
Der Züchter beschreibt die geflammte Zeichnung mit lebhaftmagenta und die dunklen Korollensäume mit schwärzlichmagenta.
Die Fuchsie wächst aufrecht und wird schön buschig.
Diese Sorte hat den heißen Sommer 2015 gut überstanden, blüht auch im Winter
Zur Namensgebung 'Dragon Treasure' schreibt Herr Burkhart auf seiner Homepage (Zitat):
Aus dem Hobbit:
Drachenkrankheit
Thorin: „Dieses Gold gehört uns. Uns allein. Bei meinem Leben, ich werde mich von keiner einzigen Münze trennen.
Keinem, noch so kleinen Stück davon.“
Balin: „Unterschätze niemals das Böse im Golde.
Die Drachenkrankheit dringt in die Herzen aller, die dem Berg zu nahe kommen. Fast aller.“

„Denn die Geldgier ist eine Wurzel alles Bösen.“ 1. Timotheus 6,10



Foto: Wade Burkhart Text: C. Denter/W.Burkhart


'Pura Vida'
Schütt, D, 2017
AFSnr. 8747

'Majoor Bosshardt' / 'Nordseebrandung'


Diese brandneue Fuchsie, obwohl sie der Züchter Hartwig Schütt schon seit 2012 auf Herz uns Nieren prüft, kann ihre Eltern nicht verleugnen. 'Nordseebrandung' hat ihr Aussehen vererbt, und 'Majoor Bosshardt' ihren stabilen Wuchs und ihr festes Blattwerk. Und es scheint als hätte diese die Korolle der 'Pura Vida' noch samtiger und dunkler werden lassen. Die Zweige sind nicht so sehr bruchanfällig und sie kommt mit allen Wetterlagen zurecht. Der Name Pura Vida ist eigentlich eine Redensart in Costa Rica und bedeutet übersetzt: reines Leben. Es steht aber auch für Begrüßung als auch zum Abschied , Danksagung oder das die Dinge gut laufen. Eine Fuchsie also mit viel Symbolkraft!
Foto: Hartwig Schütt
Text: Claudia Denter


'Peter Unflath‘ W. Burkhart, D 2015
Eltern: Sämling B1400c (Burkhart) x Alexander Kaya
Tubus: lang, dunkles Magenta
Sepalen: schlank, dunkles Magenta
Korolle/Petalen: weiß, magenta geadert
Staubgefäße: magenta, Staubbeutel tiefviolett
Stempel: magenta/rosa
Knospe/Blüte: groß, halbgefüllt
Laub: mittelgroß, dunkles graugrün, gezähnt, rot geadert
Wuchs: hängend

Es passiert mir nicht oft, dass ich sage:. „ Die ist es!“ Aber so geschah es mir in Wemding vor dem Geschäft der Gärtnerei Unflath. Dort standen 2 wunderbare kleine Bäumchen dekoriert, die trotz der Fülle an Fuchsien hervorstachen. Der lange Tubus, die Farbe der filigran nach oben geschwungenen Petalen in Kombination mit der weißen Korolle und dem Kontrast mit den tiefvioletten Staubbeuteln ist schon toll und dann kommt noch das i-Tüpfelchen mit dem graugrünen, rotgeaderten Laub. Die Verwandtschaft zu ‚Alexander Kaya‘ lässt sich hier auch nicht verleugnen. Sie verzweigt sich sehr gut von allein, der Wuchs ist kompakt und hängend. ‚Peter Unflath‘ gehört nicht zu den übermäßig groß und schnell wachsenden Sorten, dennoch kann man sie wunderbar als Bäumchen oder Ampelpflanze ziehen. Ebenso blüht sie nicht überreich, aber stetig ohne Pause. Daher kann man immer wieder Stecklinge nehmen, welche problemlos bewurzeln. Auch kommt diese Sorte wunderbar mit Hitze zurecht und selbst ein sonniger Standort scheint ihr gut zu bekommen. Wade Burkhart ist mit dieser Sorte wieder ein kleines Juwel gelungen.
Text und Foto: Anja Asshoff



'IGA Berlin 2017'
Züchter: Alexander Bock

Foto: Gisela Röhr


'Nora Sophie'
W.Burkhart, D, 2016

'Carla Johnston x ('Alice Friede' X B1458a)
Wuchsform: stehend, buschig
Blütenform: einfach bis halbgefüllt, mittelgroß

Es gibt sie noch, Fuchsien die mich einfach umhauen!
Dazu gehört die recht neue Fuchsie 'Nora Sophie' aus dem Jahr 2016
Diese Fuchsie besticht einmal durch die frühe Blüte, die Form der Blüte und vor allem die interessante Farbkombination.
Herr Burkhart, der Züchter, beschreibt diese bei Sepalen und Tubus mit rötlichlila, die Korolle hellbläulichviolett, leicht geadert rötlichlila; lebhaftlila verblühend; Staubfäden dunkelrotlila, Stempel rötlichlila.
Sie können erahnen was ich mit meinem Eingangssatz meinte?!
In diesem Jahr habe ich sie das erste mal.
Entspitzt hatte ich sie nicht, so dass sie etwas ausladend wächst.
Die großen dunkelroten Blätter neigen zu Blattflecken.
Der Züchter beschreibt sie als robuste Pflanze.
Und als speziellen Hinweis: Nora Sophie ist ein Enkelkind von Alice Friede, sowohl in der realen Welt, als in der Fuchsienwelt.
Eine Fuchsie die das Fuchsiensortiment im Farbenbereich erweitert!
Text und Foto: Claudia Denter


'Freundeskreis Hannover'
Alexander Bock , D, 2018

Eltern: (’Obergärtner Koch’ x ’Shadow Dancer Martha’) x Sämling von unbekannter Sorte
Kompakter Wuchs und die Reichblütigkeit steigern sich, umso heller der Standort, auch relativ hitzeverträglich.
Überwintert normal wie gängige Sorten.
Text: Alexander Bock
Foto: Hans Jürgen Schnur



'Saxa Home'
Züchter Karl Strümper, D 2018

Eltern: unbekannt
Tubus: weiß
Sepalen: weiß, nach oben gebogen, weiß-rosa verblühend
Korolle/Petalen: pink, lila verblühend
Staubgefäße: rosa
Stempel: weiß
Knospe/Blüte: mittelgroß, einfach blühend
Laub: mittelgroß, kräftig grün mit rötlichem Stil und Aderung, Blattunterseite rötlich
Wuchs: hängend, reich blühend
Standort: halbschattig
Text und Fotos: Domeyer/Raber


'Finja'
W. Burkhart, D, 2018
F. mag. 'Arauco‘ X 'Elmar'

Finja' ist nach der Großnichte von Frau Lehmeier benannt. 'Finja' blüht früh und sehr reichlich und ist eine robuste Pflanze Foto:Autor: Wade Burkhart


'Jana Häffner'
Anja Asshoff, D, 2019
Eltern: 'Madga van Bets' x ('Paloma' x unbekannt)
Diese Sorte ist kein Riese, aber dennoch gut im Wachstum.
Sie eignet sich gut für Schalen, macht sich aber auch in der Ampel sehr gut.
Sie ist weniger geeignet für Stämmchen, denn sie macht recht viele Seitentriebe, ist aber dafür im Holz etwas filigraner.
Der Standort sollte möglichst halbschattig sein.
Etwas Morgensonne lässt die Blüten etwas kräftiger ausfärben.
Zuviel Sonne führt allerdings zu Kümmerwuchs und bekommt ihr gar nicht.
Die helle, sowie die dunkle Überwinterung haben dieser Sorte keine Probleme bereitet.
Sie ist bei der Überwinterung allerdings etwas nässeempfindlich und ich rate dazu, lieber mal zu besprühen als zu gießen.

Text und Foto: Anja Asshoff



'Fischers Anuschka'
Gudrun Fischer ,D, 2019

Diese Fuchsie entstand aus einer Zufallskreuzung aus dem Jahr 2017 und überstand somit den heißen Sommer 2018 und zeigte erste Blüten. Diese gefielen mir von der Form und Blüte her und kamen in die engere Auswahl für das Fuchsien-Geburtagsgeschenk für unsere Anja. Also begann ich im zeitigen Frühjahr mit der Stecklingsanzucht für eine Ampel. Die Bewurzelung der Stecklinge erfolgt problemlos, ich verwendete 5 Stück für eine Ampel. Der Wuchs ist nicht übermäßig groß, ideal für die Bepflanzung von einem Blumenkasten oder einer Ampel. Die Pflanze wächst etwas überhängend, sollte mehrmals entspitzt werden. Im zeitigen Frühjahr sind die Farben heller, Tubus und Korolle zeigen sich mehr in weiß-rosa. Zum Herbst hin werden die Farben kräftiger, Tubus und Korolle werden rosa und dunkelviolett. Von der Basis des Blüttenblattes verändert sich die Farbe von einem margenta zu einem dunkelviolett , was den Anschein erzeugt, dass die Korolle regelrecht leuchtet . Die Blüten werden reichlich gebildet mit einer kleinen Blühpause im Hochsommer. Zum Herbst setzt sie nochmal reichlich Blüten an, sollte auch dementsprechend gut gedüngt werden. Die Überwinterung klappte ohne Probleme, sie stand allerdings bei mir im ungeheizten Zimmer am Fenster. Da die Verholzung gut ist, denke ich, dass auch die Überwinterung bei anderen Methoden gut funktioniert.

Foto: Anja Asshoff
Text: Gudrun Fischer